Riester Zulagen

Riester Förderung

Riester Förderung

Förderberechtigte Personen können von staatlichen Zulagen profitieren. Die Riester Förderung unterteilt sich in

  • Grundzulage
  • Kinderzulage
  • Berufseinsteigerbonus
  • Steuervorteile

Die staatlichen Zulagen fließen direkt in den Vertrag: Sie erhöhen die Rendite und Ihren Rentenanspruch im Alter. Beachten Sie, dass Sie die Zulagen beantragen müssen, andernfalls erhalten Sie keine staatliche Unterstützung.

Grundzulage

Als Grundzulage gilt bei der Riester Förderung pro Person ein Betrag von maximal 154,-- Euro im Jahr.

Kinderzulage

Haben Sie Kinder und Anspruch auf Kindergeld, können Sie die Kinderzulage beantragen. Pro Kind ist hier ein Betrag von bis zu 185 Euro jährlich festgelegt, sofern das Kind vor 2008 geboren wurde. Die Riester Förderung für Kinder, die nach dem 01.01.2008 geboren wurden, beträgt maximal 300,-- Euro im Jahr.

Berufseinsteigerbonus

Berufseinsteiger, die im Jahr des Vertragsabschlusses maximal das 25. Lebensjahr erreichen und sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind, können einen Berufseinsteigerbonus in Höhe von 200,-- Euro beantragen. Diese Variante der Riester Förderung wird einmalig für das erste Vertragsjahr gewährt.

Steuervorteile

Auch nicht förderberechtigte Personen können profitieren: Selbstständige, die nicht rentenversicherungspflichtig sind, haben zwar keinen Anspruch auf die staatlichen Zulagen, können jedoch von steuerlichen Vorteilen profitieren, indem sie ihre Investition als Vorsorgeaufwendungen geltend machen.

Zulagen beantragen

Einen Antrag für die Auszahlung der staatlichen Zulagen erhalten Sie bei Ihrem Anbieter. Es genügt, diesen einmalig zu stellen. Ein weiterer Antrag ist nur notwendig, wenn sich Änderungen einstellen, die sich auf die Höhe der Zulagen oder die Förderberechtigung auswirken. Die Antragstellung muss innerhalb zweier Kalenderjahre nach Antragstellung oder ab dem Zeitpunkt der Förderberechtigung erfolgen, andernfalls verfällt der Anspruch.

Förderberechtigung

Um einen Anspruch auf die staatliche Förderung zu haben, müssen verschiedene Bedingungen erfüllt sein. Zum förderberechtigten Personenkreis zählen grundsätzlich alle rentenversicherungspflichtigen Personen. Es wird zwischen der direkten und der indirekten Förderung unterschieden: Während beispielsweise Angestellte und Beamte direkt förderberechtigt sind, haben deren Ehegatten oft einen indirekten Anspruch auf Riester Förderung.

Weiterhin ist die Höhe des in die Altersvorsorge investierten Betrages ausschlaggebend für die Förderberechtigung. Die vollen Zulagen erhalten nur Personen, die jährlich mindestens 4 Prozent ihres rentenversicherungspflichtigen Einkommens aufwenden. Ausschlaggebend ist stets das Bruttoeinkommen des Vorjahres. Dabei gilt ein Höchstbetrag von 2.100,-- Euro im Jahr. Investieren Sie weniger als den Mindestbetrag, errechnet sich die Riester Förderung anteilig aus der Höhe der vollen Zulage. Für Geringverdiener und Arbeitslose gilt ein Sockelbetrag von jährlich 60,-- Euro, um die Riester Förderung beantragen zu können.