Riester Darlehen

Riester Förderung

Riester Förderung

Möchten Sie zur Altersvorsorge statt in die spätere Rente in ein Eigenheim investieren, können Sie vom Riester Darlehen profitieren. Sie erhalten, Förderberechtigung vorausgesetzt, dieselben Zulagen wie bei anderen Riesterverträgen, mit dem Unterschied, dass diese in die Tilgung fließen. So senken Sie Ihre eigene monatliche Belastung oder verkürzen die Laufzeit entsprechend. Weiterhin haben Sie ein Sondertilgungsrecht: Statt jährlich 4 Prozent Ihres Vorjahreseinkommens in die spätere Rente zu investieren, nutzen Sie diesen Betrag zur Darlehenstilgung, wobei 2.100 Euro im Jahr nicht überschritten werden dürfen. Andernfalls erlischt der Anspruch auf staatliche Zulagen. Ein Riester Darlehen muss nach dem Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetz als solches anerkannt sein.

Förderung

Sind Sie förderberechtigt, fließen beim Riester Darlehen sämtliche Zulagen direkt in die Darlehenstilgung. Eine Voraussetzung für die Förderberechtigung ist die Rentenversicherungspflicht. Erbringen Sie eine Eigenleistung in Höhe von 4 Prozent Ihres Einkommens, maximal jedoch 2.100 Euro jährlich, können Sie die vollen Zulagen beantragen.

Rendite

Beim Riester Darlehen wird keine Rendite in Form von Erträgen erwirtschaftet. Die Rendite liegt hier in Einsparungen und Vergünstigungen. Durch die Darlehenstilgung mit staatlichen Zulagen verringern Sie Ihre Schulden und das Eigenheim ist schneller abbezahlt. Weiterhin profitieren Sie im Vergleich zu anderen Darlehensarten von den geringen Kosten und einem günstigen Zinssatz.

Vorteile

  • Günstige Finanzierung
  • Staatliche Förderungen
  • Lange Laufzeit

Nutzen Sie das Riester Darlehen zur Finanzierung Ihres Eigenheimes, sparen Sie aufgrund der günstigen Konditionen Kosten. Kostensenkend wirkt sich auch die Riester Förderung aus. Wie die Stiftung Warentest ermittelte, sind insgesamt Einsparungen im fünfstelligen Bereich möglich. Das Darlehen muss erst mit dem Eintritt in das Rentenalter vollständig getilgt sein.

Nachteile

  • Steuerpflicht im Rentenalter
  • Langfristige Bindung

Die während der Vertragslaufzeit erhaltenen staatlichen Zulagen müssen im Rentenalter zu dem dann geltenden Satz versteuert werden. In der Praxis führt das Finanzamt zu diesem Zweck ein rein rechnerisches Wohnförderkonto, welches mit 2 Prozent verzinst wird. Mit dem Renteneintritt wird auch die Steuer fällig. Haben Sie ausreichend Rücklagen gebildet, um diese in einer Summe zu begleichen, werden 30 Prozent erlassen. Andernfalls kann für die volle Steuerschuld eine Ratenzahlung vereinbart werden. Die Entscheidung für ein Riester Darlehen sollte, wie bei jedem anderen Darlehen auch, sorgfältig abgewägt werden, da Sie damit über viele Jahre hinweg vertraglich gebunden sind.

Fazit

Das Riester Darlehen ist für alle jüngeren förderberechtigten Menschen geeignet, die den Erwerb eines Eigenheimes planen. Der Staat betrachtet dies als eine Variante der persönlichen Altersvorsorge und fördert die Finanzierung. Neben den staatlichen Zulagen, die Ihre Schulden mindern, profitieren Sie von niedrigen Zinsen.