Auszahlung

Riester Förderung

Riester Förderung

Grundsätzlich wird die Riester Rente mit Beginn der Rentenphase lebenslang in monatlichen Beträgen ausgezahlt. Optional haben Sie die Möglichkeit, sich mit dem Eintritt in das Rentenalter das angesparte Guthaben anteilig in einer Summe auszahlen zu lassen. Hier gelten maximal 30 Prozent, um den Anspruch auf die Riester Förderung nicht rückwirkend zu verlieren.

  • Lebenslange Rentenzahlung
  • Auszahlung eines Teilbetrages
  • Auszahlung im Ausland
  • Förderschädliche Auszahlung
  • Ausnahme: Minirente

Lebenslange Rentenzahlung

Mit dem Renteneintritt haben Sie Anspruch auf eine lebenslange monatliche Rente. Die Rentenzahlung erfolgt unabhängig von der Höhe des angesparten Guthabens so lange, wie Sie leben. Übersteigt die Summe Ihr Guthaben, muss der Anbieter die Differenz aufbringen. Die Rentenzahlungen unterliegen Ihrem persönlichen Steuersatz.

Auszahlung eines Teilbetrages

Möchten Sie zur Fälligkeit über eine höhere Summe frei verfügen und dennoch in den Genuss einer lebenslangen Rentenzahlung kommen, sieht das Gesetz eine einmalige Auszahlung bis maximal 30 Prozent Ihres Guthabens vor, ohne dass Ihnen Verluste entstehen. Entscheiden Sie sich für diese Variante, bleibt der Anspruch auf die während der Ansparphase erhaltenen Zulagen in vollem Umfang bestehen. Die anschließenden monatlichen Rentenzahlungen verringern sich anteilig, die Höhe wird aus dem Restguthaben berechnet.

Auszahlung im Ausland

Verbringen Sie Ihren Lebensabend statt in Deutschland in einem anderen EU-Land, bleibt Ihnen die Riester Förderung in der Rentenphase in vollem Umfang erhalten. Streben Sie einen Hauptwohnsitz außerhalb der EU an, verlieren Sie hingegen Ihren Anspruch auf die Riester Förderung rückwirkend und Ihre monatliche Rente verringert sich entsprechend.

Förderschädliche Auszahlung

Möchten Sie zum Renteneintritt über mehr als 30 Prozent Ihres angesparten Guthabens in einer Summe verfügen, ist dies möglich, allerdings verlieren Sie damit das gesamte Guthaben aus der Riester Förderung. Ebenso verhält es sich bei einer vorzeitigen Verfügung. Gibt es während der Ansparphase einen finanziellen Engpass und Sie können die Aufwendungen für den Riester Vertrag nicht mehr aufbringen, ist daher zu empfehlen, den Vertrag ruhen zu lassen. Bei Liquidität können Sie die Zahlung später wieder aufnehmen. So stellen Sie sicher, dass Ihr Anspruch auf Riester Förderung erhalten bleibt und die erhaltenen Zulagen im Alter zur Verfügung stehen.

Da die Riester Förderung sowohl staatliche Zulage als auch steuerliche Vergünstigungen umfasst, werden bei der sogenannten schädlichen Auszahlung beide in vollem Umfang zurückgefordert. Der Staat möchte damit sicherstellen, dass die Riester Förderung ausschließlich der Versorgung im Alter zugutekommt.

Auszahlung bei Minirente

Ist das angesparte Guthaben zum Renteneintritt so niedrig, dass Sie lediglich Anspruch auf eine monatliche Minirente haben, können Sie sich das gesamte Kapital inklusive der Zulagen aus der Riester Förderung in einer Summe auszahlen lassen.